PRIVATPRAXIS24
Praxis für Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz

Entspannungstherapie

"Nur in einem ruhigen Teich spiegelt sich das Licht der Sterne." (Chinesisches Sprichwort)

Der erhöhte Leistungsdruck im beruflichen und schulischen Umfeld macht Überbelastung und Entspannung zu einem aktuellen Thema. Immer mehr Menschen erleben Überlastung, wodurch zahlreiche Beschwerden hervorgerufen werden können. Erschöpfungszustände, Ängste und Nervosität sind ein Hinweis darauf, daß unsere Stressbewältigung nicht optimal verläuft. Während der Übung eines Entspannungsverfahrens können aktuelle Spannungszustände oft schnell gelöst und chronische Spannungszustände reduziert werden. Entspannungsverfahren regen die Selbstheilungskräfte an, stärken das Immunsystem und bewirken so eine ganze Reihe positiver Veränderungen des allgemeinen Befindens. Entspannungs-verfahren werden als Behandlungsverfahren in der Psychotherapie und allgemein zur Psychohygiene genutzt. Der Einsatz dieser Verfahren erfordert eine sachgerechte Diagnostik.

Diese erprobten Verfahren werden als „Übende Verfahren” bezeichnet. Unter den übenden Verfahren versteht man in der Regel die etablierten Entspannungs-verfahren wie z. B. die Progressive Muskelrelaxation und das Autogene Training, die Meditation sowie die Imaginativen Verfahren. Entspannungsverfahren wie Progressive Muskelrelaxation (PMR) und Autogenes Training (AT) sind wissenschaftlich gut fundiert.