PRIVATPRAXIS24
Praxis für Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz

Leistungsspektrum

Das therapeutische Vorgespräch

Die Voraussetzung für eine gute Zusammenarbeit sind Vertrauen und Transparenz.    

Zum gegenseitigen Kennenlernen und Informationsaustausch treffen wir uns zu einem halbstündigen kostenfreien Vorgespräch. Dieses Gespräch dient nicht der Diagnose oder dem Therapiebeginn.   

Ich unterliege der Schweigepflicht. "Heilpraktiker sind verpflichtet, über alles Schweigen zu bewahren, was ihnen bei der Ausübung ihres Berufes anvertraut oder zugänglich gemacht wird. Im Gegensatz zur ärztlichen Schweigepflicht haben Heilpraktiker kein Zeugnisverweigerungsrecht." 

Berufsordnung der Anthroposophischen Heilpraktiker (BOAH § 3)


Das therapeutische Angebote

Sie können meine therapeutischen Angebote* unterschiedlich für sich nutzen, beispielsweise zur Ergänzung oder zur Überbrückung bis zum Beginn Ihrer kassenfinanzierten Therapie, beziehungsweise als wirksame, alleinige Therapie bis zu einem Zeitpunkt, den Sie bestimmen. Auf den folgenden Seiten finden Sie alle Informationen zu meinen therapeutischen Angeboten.

Im Rahmen meiner Privatpraxis kommen hauptsächlich folgende Verfahren und Arbeitsmethoden zur Anwendung:

Lösungsorientierte Kurzzeittherapie, Anthroposophische Biographiearbeit, Psychosoziale Kunsttherapie für Erwachsenen und Psychosoziale Kunsttherapie für Kinder und Jugendliche (z. B. Maltherapie, Plastisch-therapeutisches Gestalten, Schreibtherapie), Entspannungstherapie (z. B. Autogenes Training nach Johannes H. Schultz, Progressive Muskelrelaxation nach Edmund Jacobson), Reinkarnationstherapie.

 

Service

In der Privatpraxis24 nehmen Sie psychotherapeutische Leistungen als Privatpatient bzw. Selbstzahler* in Anspruch, d.h. ich rechne als Heilpraktiker für Psychotherapie nicht mit den gesetzlichen Krankenkassen GKV ab. Da einige Private Krankenkassen PKV jedoch die anfallenden Behandlungskosten erstatten, erstellen ich Ihnen bei Bedarf gerne eine Rechnung gemäß der Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH), die Sie dann bei Ihrer Krankenkasse einreichen können.          

Der Vorteil für Sie liegt darin, daß, falls Sie die Rechnung nicht bei Ihrer Privaten Krankenkasse einreichen, ausschließlich der behandelnde Therapeut von Ihren Schwierigkeiten oder Problemen erfährt und Sie damit bei keiner Institution aktenkundig werden.

Zudem besteht die Möglichkeit, kurzfristig Termine zu erhalten. Auch lassen sich oft Probleme in nur wenigen Sitzungen auflösen, so daß die Kosten überschaubar bleiben. Rufen Sie mich einfach an, um einen ersten Gesprächstermin zu vereinbaren oder füllen Sie das nachfolgende Formular aus, gerne kontaktiere ich Sie dann umgehend.

Terminvereinbarung

 

Eine Terminvergabe ist auch abends möglich. Bei Absagen innerhalb von 48 Stunden vor Termin (Samstag und Sonntag nicht mitgerechnet) und nicht wahrgenommenen Terminen berechne ich das volle Honorar.

Steuerrechtliche Hinweise

*steuerbefreit nach §4, Nr.14 UStG. Therapeutische Leistungen können beim Finanzamt gemäß § 33 EstG als „außergewöhnliche Belastung“ geltend gemacht werden.

**Die Lehrtherapie ist eine therapeutische Leistung, die in der Privatpraxis24 ausschließlich vom Verband Deutscher Kunsttherapeuten VDKT akkreditierten Lehrtherapeuten durchgeführt wird und der eigenen Aufarbeitung persönlicher Konflikte dient. Die anfallenden Kosten hierfür können beim Finanzamt gemäß
§ 33 EstG als „außergewöhnliche Belastung“ geltend gemacht werden. Lehrtherapie ist eine beratende Psychotherapie.

 Kunsttherapie als Kassenleistung

Es besteht die Möglichkeit Kunsttherapie auf Kassenrezept zu erhalten. Nach dem Bundesgerichtsurteil (BSG) vom 22.03.2005, Aktenzeichen B 1 A 1/03 R, dürfen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für Kunsttherapie abzüglich einer Eigenbeteiligung von 10% der tatsächlichen Kosten erstatten. Außerdem gibt es einen diesbezüglichen Beschluss des BSG vom Oktober 2005, der aber noch nicht veröffentlicht wurde. Das Urteil wurde von der Securvita BKK erstritten und danach zunächst von der IKK Hamburg und der GEK anerkannt. Mittlerweile haben die BEK und einige BKKs diese Leistungen anerkannt und bezuschussen kunsttherapeutische Leistungen auf Einzelantrag.

Am 06.12.2005 entschied das Bundesverfassungsgericht (AZ1BVR 347/98), das Versicherte gemäß Grundgesetz ein Recht auf Leistungserbringung durch gesetzliche  Krankenversicherungen haben. Die Finanzierung der Behandlung darf nach diesem Urteil nicht mehr von der Anerkennung der jeweiligen Therapierichtung abhängig gemacht werden. Die Therapiestunden werden vom Patienten im Voraus selbst bezahlt und nachträglich durch seine Krankenkasse bezuschusst. Wie hoch die Kostenübernahme bei den einzelnen Kassen ausfällt, muss z.Z. in jedem einzelnen Fall schriftlich vorher geklärt werden. Manche Kassen haben mittlerweile entsprechende Regelsätze festgelegt.  

Nach der bisherigen Praxis wird vom Haus- oder Facharzt ein Rezept für 20 Std. Kunsttherapie ausgestellt, auf dem auch die Diagnose stehen muss. Mit der Kopie dieses Rezeptes stellt der Patient einen formlosen Antrag bei seiner Krankenkasse. Die Krankenkasse rechnet mit dem Patienten pro Quartal ab, indem die-ser einen Zahlungsbeleg der in Anspruch genommenen Stunden vorlegen. Bis zu zwei Folgerezepte von jeweils weiteren 20 Std. werden in der Regel ebenfalls anerkannt.  

Bei weiteren Fragen zum Thema Krankenkassenabrechnung wenden Sie sich am besten an die Privatpraxis24.

Rechtliche Hinweise

„Heilpraktiker für Psychotherapie unterliegen nicht dem Psychotherapeutengesetz. Ihr Berufsfeld ist deshalb auch nicht auf die anerkannten psychotherapeutischen Verfahren nach § 1 Psychotherapeutengesetz beschränkt (Sozialministerium Mecklenburg- Vorpommern, 12.9.2003, AZ: IX 302). Zur Standarddiagnostik und zu Standardtherapien der Heilpraktiker für Psychotherapie gehören neben den anerkannten psychotherapeutischen Verfahren unter anderem Mal- und Musiktherapie, Körperpsychotherapie, Kinesiologie, Biofeedback, Bioresonanz und Lichttherapie. Heilpraktiker für Psychotherapie dürfen in ihrem Tätigkeitsfeld und in ihrer praktischen Berufsausübung also wesentlich mehr diagnostische und therapeutische Verfahren anwenden, als Psychologische Psychotherapeuten.”

Dr. jur. Frank Stebner